Infrastrukturgesetz wird USD-Abwertung und Bitcoin-Absicherung beschleunigen

Die wachsenden wirtschaftlichen Sorgen und die steigende Inflation in den USA bieten Bitcoin und Kryptowährungen die Möglichkeit, als echte Alternativen zu dienen.

Das 1 Billion Dollar schwere überparteiliche Infrastrukturgesetz im US-Kongress ist derzeit bis zum 27. September oder später auf Eis gelegt. Inzwischen wollen die Demokraten im Repräsentantenhaus 3,5 Billionen Dollar ausgeben. Nach 6 Billionen Dollar in den Covid-Mitteln im Jahr 2020. Hier ist, warum das ein günstiges Makroumfeld für Krypto ist.

Crypto Revolt auch betroffen

Das Schicksal der Beziehung zwischen den USA und der Kryptowährung ist in der 1 Billion Dollar schweren, überparteilichen Infrastrukturbewilligungsvorlage eingewickelt. Bei Crypto Revolt wird deshalb auch wie wild spekuliert. Die Lösung einer umstrittenen Steuerregel, die als Zusatz zu dem gigantischen Infrastrukturpaket eingefügt wurde, wird sowohl die Haltung der Regierung gegenüber der Branche als auch die Art der Steuerpflicht des Sektors gegenüber der IRS bestimmen.

Aber abgesehen davon wird die schiere Kraft der fiskalischen Größenordnung, die der US-Kongress bei der Verabschiedung dieses Gesetzes ausgeübt hat, zusammen mit den beispiellosen Mitteln für das Konjunkturprogramm im letzten Jahr und zusätzlich zu den rekordverdächtigen jährlichen Mitteln, eine andere Art von Auswirkung auf die Zukunft der digitalen Vermögenswerte haben.

Sie wird das Interesse an Kryptowährungen als Spar- und Anlageformen weiter anregen und den Wert ihrer realen und nominalen Marktkapitalisierung steigern. Bei einer so starken Abwertung des US-Dollars werden digitale Vermögenswerte wahrscheinlich mehr Kapitalzuflüsse von Anlegern verzeichnen, die sie zur Inflationsabsicherung nutzen und das Potenzial für verrückte Renditen im High-Tech-Sektor nutzen wollen.

Ausblick auf die US Dollar Inflation

Inflation im Jahr 2021: So weit, der höchste Stand seit vier Jahrzehnten. Daten des U.S. Bureau of Labor Statistics
Für viele maßgebliche Ökonomen wie den Nobelpreisträger Friedrich Hayek ist das vorhersehbare Endergebnis dieser radikalen Geldmengenausweitung eine Preisinflation.

Diese Inflation hat sich sogar schon im Jahr 2021 auf die Verbraucherpreise in den USA ausgeweitet. Der wohl die Inflation unterschätzende Verbraucherpreisindex (CPI) stieg im Juli um umgerechnet 5,4 Prozent pro Jahr. Darüber hinaus zeigen zahlreiche andere Inflationskennzahlen monatliche Inflationsraten von 5 % und mehr für die letzten zwölf Monate an.

Ein Autor von CNBC fasst zusammen, warum dies von Bedeutung ist:

„In den letzten Monaten sind die Preise für alles, von Lebensmitteln über Autos bis hin zu Kleidung, gestiegen und haben die Budgets der Haushalte im ganzen Land belastet. Gleichzeitig haben die Ersparnisse an Wert verloren, so dass die Amerikaner einen doppelten Schlag gegen ihre Bankkonten hinnehmen mussten.

Die vierteljährliche Tracking-Studie von E*TRADE Financial Holdings unter erfahrenen Anlegern auf seiner Plattform sowie eine Nutzerumfrage ergaben, dass die Anleger die Inflation als das größte Portfoliorisiko ansehen.

Aufblähende Rekord-Staatsverpflichtungen und Rekord-Defizitausgaben sowie die Monetarisierung von Schulden drohen die Inflation in diesem Jahr zu einem Dauerzustand werden zu lassen.

Kryptowährungen als Inflationsabsicherung

Der Bitcoin-Preis ist kürzlich über die Marke von 50.000 USD geklettert. Investopedia sagt in einem Bitcoin-Preis-Update vom 23. August:

„Ein weiterer möglicher Grund für den Wiederanstieg des Bitcoin-Preises ist, dass er als Absicherung gegen die steigende Inflation angesehen wird. Wenn dies der Fall ist, wäre dies ein Hinweis darauf, dass digitale Währungen von einem wachsenden Segment der Anlegeröffentlichkeit als Ersatz für Gold und andere Edelmetalle genutzt werden, die traditionellere Inflationsabsicherungen darstellen.“

Ray Dalio, der Gründer von Bridgewater, dem größten Hedgefonds der Welt, sagt, er sei zwar „kein großer Besitzer“, aber: „Es gibt bestimmte Vermögenswerte, die man haben möchte:

„Es gibt bestimmte Vermögenswerte, die man besitzen sollte, um das Portfolio zu diversifizieren, und Bitcoin ist so etwas wie digitales Gold.“

Während Gold traditionell als Inflationsschutz diente, sagt Steve Ehrlich, CEO von Voyager Digital (VYGVF), einem Maklerunternehmen für Kryptowährungen: „Es gibt eine endliche Anzahl von Münzen. Deshalb kann Bitcoin Gold ersetzen.“ Kryptowährungen wie Bitcoin mit einer harten Begrenzung des maximalen Angebots sind computersimulierte Artefakte, die noch stärker deflationär sind als Gold.

Ein Artikel vom 24. August auf Yahoo Finance mit dem Titel „Should You Invest in Bitcoin for Retirement?“ erklärt warum:

„Bitcoin hat einen festen Vorrat von 21 Millionen Münzen, was bedeutet, dass im Gegensatz zu Fiat-Währungen wie dem US-Dollar keine weiteren Münzen geschaffen werden können, sobald der zirkulierende Vorrat diese Zahl erreicht. Das ist einer der Hauptvorteile für den voraussichtlichen Wert von Bitcoin, der im Laufe der Zeit steigen dürfte, da die Kaufkraft von Fiat-Währungen aufgrund der Inflation abnimmt.“

Während dieses stark inflationäre makroökonomische Umfeld Investoren dazu anreizt, ihr Vermögen mit inflationssicheren Vermögenswerten gegen die Dollarabwertung zu schützen, drückt diese Fiat-Flut auch die Zinssätze nach unten und macht es billiger, in Kryptowährungen zu investieren.

Comments are disabled